Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w00beae7/counter/counter.php on line 61

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00beae7/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00beae7/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00beae7/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00beae7/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w00beae7/counter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w00beae7/counter/counter.php on line 1794
Wer sucht, der findet gute Lebensmittel: ab Mai 2010 hier

Viognier Vergleichsverkostung

Viognier_3
Anlass zu einer Viognier Vergleichsverkostung gab eine Flasche 2008 Viognier Caspar des ägyptischen Weingutes Sahara Vineyards, die mir meine Eltern im vergangenen Jahr aus Cairo mitbrachten.

Angesichts dessen, was man heute in ägyptischen Hotelbars an lokalen Weinen ausgeschenkt bekommt, lässt sich kaum vermuten, dass dieses Land auf eine mehrere jahrtausend währende Weinbautradition zurückblicken kann. Getränke wie der leider immer noch populäre ‘Omar Khayyam’ werden auch spöttisch als ‘Chateau Migraine’ bezeichnet. Karim Hwaidak, ein mittlerweile in Italien lebender Deutsch-Ägypter, geht neue Wege und vinifiziert international bekannte Rebsorten in der Wüste. Die Weine sind seit 2004 am Markt und haben sich seitdem erstaunlich gut entwickelt.
Der zweite Wein in der Verkostungsrunde wurde von einer Freundin, die längere Zeit in Neuseeland weilte, beigesteuert: 2008 Mills Reef Reserve Viognier aus dem Anbaugebiet Hawkes Bay, im speziellen aus der Gimblett-Gravels-Weinlage, die für charakteristische, terriorbetonte Weine steht.
Der Dritte im Bunde war ein klassischer Condrieu aus dem Rhone-Tal, der ureigenen Heimat des Viogniers. Der 2007 Condrieu kam von der Domaine André Perret.

Die erste Verkostungsrunde erfolgte ohne Essen:
2007 Condrieu bot im Duft weissen Nougat, Aprikose und Zedernholz an, aber auch mineralische Noten bitzelten hervor, kräftiger Geschmack mit feiner Würze, cremige Textur, vielschichtig mit langem, wärmenden Abgang.
2008 Viognier Caspar eröffnete mit einem sehr fruchtbetonten Bouquet von Guave, reifer Conference Birne und Vanilleblüte, im Gaumen wirkte der Wein cremig mit Anklängen an Gewürzbrot. Im Vergleich zum Condrieu allerdings weniger Facetten, relativ kurzer Nachhall, uns fehlte eindeutig die Mineralität.
2008 Mills Reef hatte zu Beginn leicht mostige, fast schon animalische Noten. Dieser Eindruck verflüchtige sich nach kurzer Zeit und es traten eher Aromen von exotischen Früchten, insbesondere Melone, hervor. Im Gaumen ebenfalls weich und cremig, sehr holzbetont, was den Gesamteindruck fast schon zu stark dominierte.

Gegessen wurden dazu Seeteufelfilets mit einer Vanille-Sauce, Mangold nach Witzigmann und gebratene Kürbisspalten. Die Kombination von leicht süsslichem Fisch mit einer Vanille-Sauce erschien uns ideal für diese Verkostungsrunde. Für die Sauce wurde Fischfond, Noilly Prat und Wein (zu je gleichen Teilen) zusammen mit dem Mark einer Vanilleschote reduziert, danach mit Sahne verfeinert und nochmals eingekocht, dann mit Salz & Pfeffer abgeschmeckt. Witzigmann trennt den Mangold in Blätter und Stängel, die Blätter werden kurz blanchiert, die Stänge gehäutet, dann mit Schalotten in Butter angedünstet, mit Wein abgelöscht und weich garen lassen, danach die blanchierten Blätter wieder dazu, mit etwas Sahne, mit Salz, Pfeffer und Muskat veredeln.

Der Condrieu schwebte – wie fast schon erwartet – ganz souverän über dem Gericht. Obwohl die Weine schon rund eine Stunde vor der Probe geöffnet wurden, tat dem Caspar die weitere Belüftung sehr gut, er wirkte zu den cremigen Vanillearomen des Gerichtes vielschichtiger, weniger buttrig. Mills Reef verlor mit dem Gericht, das Holz verstärkte sich und überdeckte doch zu viel andere Aromen, insbesondere biss er sich förmlich mit dem Mangold.

Ausser Konkurrenz wurde im Laufe des Abends noch ein 2008 Hochheimer Stielweg Riesling von Gunter Künstler verkostet: wunderbares Bouquet von gelbem Apfel, Pfirsich und rosa Grapefruit, triefgründig, dicht… Kindermord! Aber manchmal kann eben man einfach nicht warten…

03.02.10 · Kommentieren
Abgelegt unter Wein

2 Kommentare

Ägypten bietet so langsam wieder interessante und gut gemachte Weine.
Schon seit Jahren sind dort “flying winemakers” insbesondere aus Frankreich kräftig am Arbeiten.

Wir werden m.E. in Zukunft noch so einiges Positives aus diesem Land erwarten können. Ich persönlich freue mich schon darauf.

# 1 · Michael Rosenthal · 13.02.10, 18:34 Uhr

Hat schon jemand das neue Essen & Trinken gelesen ? Ist auch eine Vergleichsverkostung von Viogniers drin …

# 2 · OM 72 · 12.04.10, 14:33 Uhr

Kommentar hinterlassen

Bitte füllen Sie mindestens die mit * bezeichneten Felder aus, Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, alle Kommentare werden moderiert.